Archiv für die Kategorie ‘Gesellschaft’

Europa 2016ff.

Veröffentlicht: 1. Januar 2016 in Gesellschaft, Politik, Uncategorized
Schlagwörter:, ,

Europa. Kaum ein Thema hat war in diesem Jahr so präsent wie Europa. EEEHP. Falsch. Die europäische Union. (mehr …)

Das Fordern und das Mitsprechen sind die Grundlagen der Demokratie, wenn also Flüchtlinge nach Europa kommen und sich hier fordernd artikulieren, tun sie genau das Richtige, oder? (mehr …)

Zum zweiten Geburtstag nach einem schwachen Jahr habe ich gedacht, ich versuche es mal mit einer Art Radio. Zugegeben es ist noch Luft nach oben, aber für ne Nullnummer ganz ok. (mehr …)

Ethik im Bundestag

Veröffentlicht: 3. Juli 2015 in Gesellschaft
Schlagwörter:,

Ich werde immer hellhörig, wenn von einer Sternstunde im Bundestag die Rede ist. Meist ist gehört sie in die Rubrik Ethik und in einer Mischung aus Scham und Triumph wird der Fraktionszwang aufgehoben, als wäre die Abgeordneten sonst nicht ihrem Gewissen verantwortlich und politische und ökonomische Fragen nicht ethisch. (mehr …)

Es gibt Menschen, die beindrucken und wenn sie dann noch eine gute Idee haben, werden sie zu einer Berühmtheit. (mehr …)

Im Februar bin ich auf ein spannendes Projekt aufmerksam geworden, die Grassroots Akademie und zwar in einer geschlossenen facebook-Gruppe. Dort machte der Initiator und heutige Sprecher der Akademie auf das Projekt aufmerksam. (mehr …)

photo credit: Roter Mann via photopin (license)

photo credit: Roter Mann via photopin (license)

Vielleicht ist es der gegenwärtigen Lage geschuldet: ich glaube, wir müssen zurück zur Utopie. Aber auch das Interview (in: «Ein ganz anderer Morgen», S. 3-6) von Katja Kipping und Bernd Riexinger im ND, die anstehende „Linke Woche der Zukunft“ und verschiedene Gespräche der Vergangenheit sind sicherlich an dieser Sehnsucht schuld und nicht zuletzt Bollenbecks Aufsatz: „Für eine unbescheidene Linke. Krise-Hegemonie-Sinngenerator.“ (mehr …)

Ich war am 12. April in Buchenwald. Eigentlich zieht mich nichts in KZs, genauso wenig wie ich gerne Friedhöfe besuche und Gedenken hat für mich keinen Ort. Aber Buchenwald ist etwas anderes, weil sich die KZ-Insassen selbst befreiten und diese Selbst-Befreiung direkt wieder ins Zentrum von Auseinandersetzungen geriet. (mehr …)