Unsoziales Lernen

Veröffentlicht: 11. September 2014 in Internet
Schlagwörter:, , ,

Ich habe mal wieder die Seiten gewechselt. Letztes Jahr habe ich noch unterrichtet, jetzt sitze ich wieder hinten im Klassenzimmer, virtuell. Weiterbildung. Meine zweite. Wirtschaftsenglisch zur Selbstoptimierung. Und weil das Bildungswesen längst ein Bildungsmarkt ist, betreut ein virtueller Lehrer 29 Personen, die über die Bundesrepublik verstreut sitzen, jeweils in einer Niederlassung des Bildungsträgers. Vielleicht sollte ich aber Übungslager sagen, denn die Dozenten heißen Trainer. Mein heutiger Trainer saß in Menden (Sauerland) und hat mich durch das virtuelle Klassenzimmer geführt, mit einer Stimme, die rethorisch an eine Lehrer-, Fremdenführer- oder Moderatorenstimme erinnerte.
Es handelte sich um eine Einführung und die eigentlichen Spracheinheiten fangen morgen an, aber eins ist klar,  einige von den Damen und Herren, die heute virtuell dabei waren, trainieren ebenfalls Wirtschaftsenglisch –  die anderen fangen morgen mit MS-Office an oder lernen SAP. Von den Vieren, die heute mit mir angefangen haben, macht jeder was anderes.  Da jeder nur starr auf seinen Bildschirm schaute und mit Leuten aus dem Äther sprach, kam die Binnenkommunikation im realen Raum nicht zustande. Einer hatte eine Prüfung. Was meine Nachbarin macht, weiß ich nicht, sie hatte die ganze Zeit einen Kopfhörer auf, wie alle in diesem Raum und auch die Pausen waren unterschiedlich getaktet, denn die bestimmt der virtuelle Lehrer, es gab also keine Möglichkeit sich auszutauschen.

Wer denkt, Bildung sei was soziales, der war noch nicht im virtuellen Klassenzimmer. Spätestens, wenn man über eine Begebenheit lacht, die gerade in Sachsen passiert, die aber du als einziger in einem gefüllten Raum mitbekommst, weißt du, was virtuelle Realität meint. Mich hat das ganze eher an ein Call Center erinnert. Mal schauen, wie es weiter geht, mit dem virtuellen Lernen.

Advertisements
Kommentare
  1. […] und zur Popkultur. Hin und wieder habe ich es geschafft, Eindrücke und O-Töne von Veranstaltungen etc. zu vermitteln. Und es war spannend, was gelesen wurde. Es haben sich neue Kontakte ergeben, die […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s